50. Jahrg. H A N S A Deutsche nautische Zeitschrift. 1055 Dr. Thearle and James Howden f. f i S urehvLloren Der Dampfer mi�t 41X7X.10m und wird mit allen modernen Hilfsmaschinen und Einrichtungen f�r den Hochseefischerei betrieb versehen. Ausger�stet wird das Schiff mit einer Dreifach-Expansionsmaschine von ca. 400 i. PS. mit einem deren erfolgreiches Leben der Schiffbauindustrie ge widmet war. Am 13. November starb Dr. Thearle der Leiter von Lloyds Register of British and Foreign Shipping. Im Jahre 18-16 geboren hat Thearle den Schiffskessel von ca. 130 qm Heizfl�che und Patent-R�hren- gr��ten Teil seines Lebens der leitenden Klassifikations gesellschaft gewidmet. 1876 trat er in Lloyds Dienste war erst Surveyor sp�ter Assistent des Leiters Cor- nish und seit 190 J dessen Nachfolger. Vortr�ge und Werke �ber den Schiffbau machten Thearle weit be kannt sein Hauptverdienst liegt aber in der Aus gestaltung der Bauvorschriften an der er seit 1900 beteiligt war und bei der er seit 1909 die F�hrung hatte und seitdem wissenschaftlichen Grunds�tzen auf diesem Gebiete zum Siege verhalf. James Howden geboren 1832 er�ffnete schon im Alter von 22 Jahren eine eigene Maschinenbauwerkstatt. Verschiedenartige Probleme besch�ftigten den jungen Ingenieur so der Bau von Wasserrohrkesseln und Dreifachexpansions maschinen. 1862 bis 1880 f�hrte er seine Studien und Versuche �ber forzierten Zug f�r Schiffskessel und �ber die Vorw�rmung der Verbrennungsluft durch die ihm vollen Erfolg brachten und seinen Namen �berall bekannt machten. Am 13. November beschlo� er sein arbeitsreiches Leben. Stapellnfe. Auf der Werft von N�scke i Co. Akt.-Ges. Stettin lief am 4. Dezember der Salon-Raddampfer Lloyd gl�cklich vom Stapel. Das Schiff ist bestimmt f�r den Norddeutscken Lloyd Paris-Office in Paris und wird in Cherbourg stationiert werden. Es dient als Tender f�r die gro�en Ozeandampfei. Dement sprechend wird es elegant ausgestattet und hochmodern aus ger�stet werden mit drahtloser Telegraphie. Unterwasserschall- Sende- und Empf�nger-Apparat elektrischer Btleuchtuug k�nstlicher Ventilation Telemotor etc. Die Abmessungen sind 61X1385X610 m. Zwei nebeneinander liegende Compound maschinen von zusammen 700 PS. ind. sollen dem Dampfer eine Geschwindigkeit von 12 Knoten verleihen. Die Kessel haben zusammen 250 qm Heizfl�che. F�r die Hafendampfschiffahrt-Aktien-Gesellschaft in Ham burg ist auf der Schiffswerft und Maschinenfabrik vormals Janssen Schmilinsky Hamburg der F�hrdampfer Otto Schlick am 6. Dezember vom Stapel gelassen. Es ist ein gro�er F�hrdampfer f�r 400 Personen Fassungsverm�gen mit doppeltem Deck und drei Ausgangspforten. m Bei der Schiffbau-Gesellschaft Unterweser m. b. H. in Lehe lief am 8. Dezember der f�r die Bremerhavener Hoch seefischereigesellschaft Vorw�rts �. m. b. H.. Bremerhaven erbaute Hochseefischdampfei Vorw�rts gl�cklich vomStapel. l l Oermisfttes �berhitzer System Dr. Schmidt Am 9. Dezember wurde die f�nfte Dockabtellung des f�r die Reichsmarine auf der Werft von Blohm k Vo� Hamburg im Bau befindlichen Schwimmdocks zu Wasser gelassen. Auf der Werft des Bremer Vulkan Schiffbau und Ma schinenfabrik Vegesack lief am 10. Dezember der f�r Rechnung der Hamburg-Amerika Linie im Bau befindliche Dampfer Baden gl�cklich vom Stapel. Das Schiff mi�t 486X 583 X36 3. Tragf�higkeit bei 27 Tiefgang 12400 T. Der Dampfer ist als Volldecker mit hohem Zwischendeck Poop Br�cke und Back gebaut. F�r die Ladung stehen 6 gro�e Lader�ume zur Verf�gung die durch 7 Luken mittels 20 Dampfladewinden und 20 Ladeb�umen welche an 4 Masten und 2 Ladepfosten angebracht sind bedient werden k�nnen. Auch sonst wird der Dampfer als erstklassiger Frachtdampfer gebaut und mit allen modernen Einrichtungen und Sicherheitsvorkehrungen ausge stattet. So werden vorgesehen 6 Rettungsboote elektrische Beleuchtung f�r das ganze Schiff Unterwasserschallapparat usw. Zum Betriebe dient eine Dreifach-Expansions-Hei�dampf- maschine von 3700 PS welche dem Schiffe in See eine Ge- sshwindigkeit von 12 Knoten erteilt. Zur Dampferzeugung dioneu 4 Kessel von 850 qm Heizfl�che welche mit k�nst lichem Zug arbeiten und mit �bersitzern Patent Dr. Schmidt ausgestattet sind. Probefahrten nnd Ablieferungen. Der f�r die Reederei Theodor Wille Hamburg auf der W erft von H. C. St�lcken Sohn Hamburg erbaute Fisch dampfer Activo ist fertiggestellt. Er machte am 7. Dezember eine Probefahrt bei der eine Geschwindigkeit von 12 Sm in der Stunde erzielt wurde. Das Motortanksebiff Arthur von Gwinner. auf der Werft der J. Frerichs k Co. Aktiengesellschaft in Einswarden an der Unterweser f�r Rechnung der Deutschen Petroleum-Aktien- gesellschaft in Berlin erbaut bat eine sechst�gige Dauerprobe fahrt nach Bergen erfolgreich beendet. Es handelt sich bei der Maschinenanlage des Schiffes um die erste nach dem Patent Professor Junkers gebaute Gro�schiffs - Dieselmotoranlage. Das Schiff besitzt eine Ladef�higkeit von 4200 T. w�hrend die Motoranlage 1900 indizierte PS. zu leisten imstande ist. Shell. Am 28. November 10 Sm mw. S von Anvil Point treibende Scheibe. Am 27. November 3 Sm NO von Smiths Knoll aus dem Wasser ragender Mast anscheinend an einem Treibende Schittahrtshindernisie. Nach Meldungen gesunkenen Wrack fest. Am 27. November auf 433 N der Deutschen Seewarte. W rackberichte Es wurden gesichtet An der Ostk�ste von Seeland etwa l4 Sm S von dem Stevn8-Leuchtturm in 11 m Wasser gesunkene Tjalk Meta. Auf 60 N 288 0 2 Sm NNO von der Deman- steinbank Wrack dessen Masten aus dem Wasser ragen. 600 m 0 von dem Feuerschiff Elbe V Wrack Niobe. Am 30. November im Aln�sund viele Pr�hme w�hrend schweren Sturmes gesunken und ganze Holzlager seew�rts getrieben. Am 30. November auf 509 N 304 W Wrack der Brigg Evelyn. Am 29. November au�erhalb Holm- 8und in gef�hrlicher Lage gestrandeter Dampfer Dodona. Am 29. November auf Krakbolinen im gro�en Fahrwasser zwischen H�lleviksstrand und M�llesund gestrandeteMotorjacht 544 W treibendes Wrack. Am 27. November zwischen dem Schulpengat und Haaks-Feuerschiff Wrack um welches Netze trieben es liegt f�r die Schiffahrt gef�hrlich. Am 22. November auf 39 N 661 W Wrack. Am 20. No vember auf 44 N 505 W Wrackst�ck ca. 20 lang und 4 breit. Am 18. November etwa 70 Sm N0N vom Winter Quarter Sboal-Feuerschiff Spiere anscheinend Mars- st�nge. Am 18. November auf 488 N 29.9 W wei� gemaltes Wrack. Am 15. November auf 20 N 93 W vier gro�e abges�gte B�ume ca. 4 Durchmesser und ca. 6 aus dem Wasser ragend. Am 14. November auf 425 N 584 W Boje wahrscheinlich Heulboje. Am 13. November auf 387 N 665 W �berflutetes Wrack eines Motorfahr-