Sammlungen

KIM Universität Konstanz

Die Sammlung besteht aus einer fachübergreifenden Auswahl von besonders intensiv genutzten urheberrechtsfreien Werken aus dem lokalen Bibliotheksbestand. Die Titel sind überwiegend im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert erschienen. Die Schwerpunkte liegen im Bereich Geschichte und der Altertumswissenschaften. Besonders berücksichtigt wurde Literatur über die Bodenseeregion. Zur Verfügung gestellt wird auch das von Ignaz Heinrich von Wessenberg redigierte "Archiv für die Pastoralkonferenzen in den Landkapiteln des Bisthums Konstanz" aus den Jahren 1804-1827.
Zeitschrift Hansa

Deutsches Schiffahrtsmuseum Bremerhaven

Die Zeitschrift „Hansa“ erscheint seit 1864 und ist somit die älteste deutsche Schifffahrtszeitschrift, die mit einer zweijährigen Unterbrechung nach dem 2. Weltkrieg heute noch auf dem Markt ist. Die zahlreichen darin enthaltenen Aufsätze, Nachrichten und Meldungen stellen eine wertvolle Sammlung von Quellen dar. Die Vielfältigkeit der behandelten Themen aus Wirtschaft und Technik spiegelt seit Jahrzehnten die Entwicklung und den Stand der internationalen Schifffahrt.
Bureau Veritas - Registre International de Classification de Navires

Deutsches Schiffahrtsmuseum Bremerhaven

Verzeichnis aller durch die Klassifikationsgesellschaft „Bureau Veritas“ zertifizierten Schiffe. Die jährlichen Listen sind nach dem Alphabet der Schiffsnamen geordnet, ab 1845 unterteilt in Segel- und Dampfschiffe. Die Eintragungen bestehen aus dem Namen des Schiffes und dem des Kapitäns, aus Angaben zum Status der Klassifikation, zur Beseglung bzw. den Maschinen. Außerdem werden Werft, Baujahr, Material, Abmessungen sowie Heimathafen und Besitzer angegeben. Das Verzeichnis enthält außerdem die vom „Bureau Veritas“ erstellten Richtlinien für den Bau von Holzschiffen, ab 1858 auch die für Schiffe aus Eisen und Stahl.
Handschriftensammlung

Gleimhaus Halberstadt

Schon in jungen Jahren begann Johann Wilhelm Ludwig Gleim, eine umfangreiche Sammlung mit den Handschriften seiner Freunde zusammenzutragen. Hierzu zählten Briefe, Werkmanuskripte und sonstige handschriftliche Zeugnisse wie autobiografische Schriften, amtliche Schreiben etc. In den späteren Jahren war Gleims "Briefarchiv" oder auch "Musenarchiv" weithin bekannt. Wer etwas aufbewahrt wissen wollte, sandte es an Gleim. Den umfangreichsten Bestand dieser Handschriften stellen die Briefe dar, wobei hier nicht nur die Briefe aus den Korrespondenzen Gleims vorhanden sind, sondern auch Briefe der Freunde mit Dritten. Annähernd 10.000 Briefe aus ca. 500 Briefwechseln sind im Gleimhaus überliefert. Der gesamte Briefbestand ist digitalisiert.
Kunstbibliothek Berlin

In der Sammlung Buchkunst, der Ornamentstichsammlung und der Lipperheideschen Kostümbibliothek besitzt die Kunstbibliothek signifikante historische Buchbestände in herausragender Qualität und Vollständigkeit, die thematisch und räumlich eng mit den Beständen der Museumssammlungen Architektur, Buch- und Medienkunst, Fotografie, Grafikdesign und Modebild vernetzt sind.
Hochschulbibliothek der HTWG Konstanz

Der Bestand in einer für eine Hochschulbibliothek ungewöhnlichen Fächerbreite von Architektur über Ingenieurwissenschaften, Wirtschaft, Sinologie, Jura, Informatik und Design umfasst ca. 80.000 Printmedien. Daneben stellt der stark wachsende Online-Bestand eine ganz neue Qualität in der Literaturversorgung dar.